Mit dem Leben ist es wie mit einem Theaterstück:
Es kommt nicht darauf an, wie lang es ist, sondern wie bunt.

Lucius Annaeus Seneca (röm. Philosoph und Dichter)
4 v. Chr. – 65 n. Chr.


Unser vorweihnachtliches Kindertheaterstück 2018

DER FROSCHKÖNIG

Märchen nach Gebr. Grimm
Text und Regie: Conny Praxmarer und Daniel Hubmer

Termine:

Altes Theater Steyr

Samstag, 17.11.2018, 16.30 Uhr (Premiere)
Sonntag, 25.11.2018, 14.00 und 16.30 Uhr
Freitag, 30.11.2018, 16.30 Uhr
Samstag, 1.12.2018, 14.00 und 16.30 Uhr
Sonntag, 2.12.2018, 14.00 und 16.30 Uhr

Stadttheater Bad Hall

Sonntag, 16.12.2018, 14.00 und 16.30 Uhr

Wir freuen uns auf euren Besuch!

INHALT:

DER FROSCHKÖNIG wird von Cornelia Praxmarer und Daniel Hubmer frei nach dem Märchen der Brüder Grimm neu erzählt.

Viele Fragen warten dabei auf Antworten. Warum wurde der Prinz in einen Frosch verwandelt? Was hat es mit der goldenen Kugel auf sich? Wird der verzauberte Prinz jemanden finden, der nicht auf Äußerlichkeiten achtet? Findet er einen Menschen, der in ihm keinen hässlichen Frosch sieht, tiefer blicken und fühlen kann und dem Prinz seine wahre Gestalt zurückgeben kann?

Nicht nur beim kleinen Publikum wird diese kindgerechte und lebendige Fassung für ein unvergessliches Theatervergnügen sorgen, sondern auch die Erwachsenen kurzweilig unterhalten.


 

2017

DANKE

für den Besuch unserer Produktionen im Jahr 2017, den Applaus und für die zahlreichen positiven Rückmeldungen.


PERSONEN UND IHRE DARSTELLER
   
ZAUBERER VOLLDERNEID   Wolfgang Lehermayr
KATER GERWEIN BAUERNSOHN Sebastian Rechberger
GRÄFIN   Monika Leitner, Astrid Prehal
HAUSDAME MATHILDE   Gerda Kaminski, Conny Praxmarer
POSTBOTE FRIDOLIN   Daniel Hubmer
KRÄUTERLIES   Eva Maier
CINDY   Doris Ahrer
GEIST   Luisa Leitner, Julian Poschmayr
 BERNHARD   Sebastian Hochrathner, Moritz Leitner
AMELIE Kerstin Prüller, Chiara Weichsler
VIOLETTA / ANNIKA Diana Ahrer, Julia Krobitzsch, Magdalena Prehal, Anne-Sophie Stummer
 
IDEE / TEXT / REGIE Doris Ahrer, Wolfgang Lehermayr

INHALT:

Bei dieser phantasievollen Geschichte erleben die kleinen und großen Liebhaber von Märchen eine zauberhafte Theaterreise.

Ein böser Zauberer namens Vollderneid will die Burg Grafenstein und auch die Gräfin besitzen. Doch sie schlägt seinen Heiratsantrag aus, und so nimmt das Schicksal seinen Lauf. Der Zauberer verflucht die Gräfin, ihre Familie und die Burg Grafenstein.

Nur der Zauber der Freundschaft kann in dieser Not helfen. Wird der Zauberkristall seine Wirkung entfalten?


PERSONEN UND IHRE DARSTELLER
   
WOLFGANG JÄGER   Gottfried Reiger
ULRICH (sein Sohn)   Andreas Koppenberger
JULIA GÖRTZ   Edda Diwald
GABY (ihre Nichte)   Lisa Stecher
FRÄULEIN LAMM   Conny Praxmarer
ROBERTINO   Daniel Hubmer
SONJA JÄGER   Susanne Pfenninger
TEDDY BRENNET   Daniel Hubmer
     
REGIE   Helmut Boldog

INHALT:

Ein geschiedener Standesbeamter wird nach der Trennung von seiner Frau zum erbitterten Gegner der Ehe. Er führt mit seinem erwachsenen Sohn ein gut organisiertes Singledasein. Einmal in der Woche trifft er sich privat mit seiner Sekretärin – frei nach dem Motto: „Wer nicht zusammenlebt, kann sich auch nicht auseinanderleben.“

Dass die Eheringe die Handschellen der Gesellschaft sind, davon ist er fest überzeugt. Sein Magen rebelliert, weil er nicht mitansehen kann, wie er am Standesamt die Menschen in ihr Unglück rennen lässt.

Doch dann bringt eine attraktive Dame sein streng geregeltes Gefühls- und Liebesleben gehörig durcheinander.

Traut er sich am Ende doch noch in den Hafen der Ehe?


Botschaft zum Welttheatertag – 2017:
“Theater leistet Widerstand”

Die diesjährige Botschaft zum Welttheatertag am Montag (27. März) kommt von der französischen Schauspielerin Isabelle Huppert (“Elle”). “Das Theater ist stark, es leistet Widerstand, es überlebt alles, Kriege, Zensur, Geldmangel”, erklärte Huppert. “Theater, das ist der andere, ist Dialog, ist Abwesenheit von Hass”, so die Schauspielerin in der Botschaft.

“Was Völkerfreundschaft bedeutet, weiß ich nicht so recht, aber ich glaube an die Gemeinschaft der Zuschauer und der Schauspieler, im Bund mit allen, die das Theater vereint, diejenigen die schreiben, diejenigen die übersetzen, die Beleuchter, Ankleider, die Dekorateure, die Interpreten, diejenigen, die machen, diejenigen die hingehen.”

Mit dem Welttheatertag soll an die Bedeutung und Wirkung der Bühnenkunst in der Gesellschaft weltweit erinnert werden. Bisherige Botschafter waren berühmte Theaterleute wie Jean Cocteau, Arthur Miller, Laurence Olivier, Helene Weigel und Edward Albee.

Quelle: Wiener Zeitung vom 25.3.2017


 

2016

2017-01_Gruppe_header

Ein herzliches Danke für den Besuch der Aufführungen unseres Kindertheaterstücks DER FEUERVOGEL und für die vielen positiven Rückmeldungen im November und Dezember 2016.